<< zurück

Dokumentation
Produktionsdaten
Abbildung:
Titel:CESAR RECHNEN 1
Medienart:CD Rom
Herausgeber:CES Verlag, 69123 Heidelberg, Wieblinger Weg 19 
Autor: Signe Brunner-Orawsky 
Hersteller-Land:Deutschland 
Hersteller-Ort:Heidelberg 
Hersteller-Jahr:2004 
Produktumfang:1 CD-ROM, 1 Begleitheft 
Begleitmaterial:1 Begleitheft, 10 Seiten 
Systemvoraus-
setzungen:
WINDOWS-PC Windows PC ab Windows 98 und h√∂her Pentium II Prozessor ab 200 MHZ 64 MB RAM 4x CD-ROM 16 Bit Farben bei 800x 600 Bildpunkten Soundkarte APPLE-MACINTOSH Power Macintosh G3 oder schneller Mac OS X (ab 10.1) 128 MB RAM Farbbildschirm  
ISBN/
Mediennummer:
3-933651-06-9 
Inhalt
Abstract:CESAR Rechnen 1 ist ein didaktisches Multimediaprodukt zur F√∂rderung mathematischer Grundf√§higkeiten mit 16 Lernspielen in den drei Bereichen Wahrnehmung, erstes Rechnen und Sachaufgaben.  
Inhalt:Die 16 Lernspiele werden in 3 Gruppen (Wahrnehmung, Rechnen, Sachaufgaben) unterteilt. Diese k√∂nnen als aufeinander aufbauende Elemente verstanden werden, deren Einsatz aber an die individuellen Voraussetzungen des Kindes ankn√ľpfen sollten. Wahrnehmung Die Koordination von Grob- und Feinmotorik, Wahrnehmung sowie Denken und Sprechen ist Voraussetzung f√ľr den Erwerb rechnerischen Denkens. Die F√∂rderung dieser basaler F√§higkeiten steht bei dieser Spiele-Gruppe im Vordergrund. Orientierungs-, Richtungs- und Vergleichsw√∂rter sollen im Spiel DRUNTER UND DR√úBER identifiziert werden. Zahlen in Puzzleteilen wiedererkennen sowie das Malen nach gesprochenen Anweisungen trainieren die Raum-Lage-Orientierung in ZAHLENPUZZLE und MALEN NACH H√ĖREN. Die auditive Erfassung von Richtungen und die visuomotorische Koordination werden zus√§tzlich gef√∂rdert. Das Erkennen von √ľbereinstimmenden Mengen wird bei SUPERSTEINE ge√ľbt. Figur-Grund-Wahrnehmung und Wahrnehmungskonstanz werden bei der Auseinandersetzung mit geometrischen Formen in kindgerechten Bildern in den Spielen KONSTRUKTEUR und BAUMEISTER erarbeitet. Visuelle Differenzierung und r√§umliche Orientierung sind bei der Suche nach dem richtigen Ausschnitt in SCHNAPPSCHUSS gefordert. Rechnen Unterschiedliche St√∂rfaktoren sind verantwortlich f√ľr die Entstehung einer Rechenschw√§che. Die noch nicht ausgepr√§gten F√§higkeit im Bereich der Pr√§numerik f√ľhren zu recht unterschiedlichen Problemen im Mathematikunterricht. In dieser Gruppe ber√ľcksichtigt CESAR Rechnen 1 Anforderungen der Seriation, Klassifikation, Invarianz und Reversibilit√§t zur Unterst√ľtzung der pr√§numerischen Leistungen der Kinder. Anzahl, Heterogenit√§t und Ungeordnetheit steigern die Komplexit√§t im Spiel SEIFENBLASEN. Im KARTENSPIEL werden Zahlbegriffe, Z√§hl- und Abz√§hlfertigkeiten, aber auch erste Vorstellungen der Null bew√§ltigt. SLOTMACHINE widmet sich Muster- und Zahlenfolgen. Logik und Invarianz sind f√ľr die Punkteverteilung im MARIENK√ĄFER-Spiel erforderlich. Die Kinder setzen sich mit dem kardinalen Zahlenaspekt und Mengenkonzepten auseinander. Die simultane Erfassung von Mengen, M√§chtigkeitsvergleiche und Konzentrations- und Merkf√§higkeit werden beim ZAUBERHUT gefordert. In FLEISSIGE AMEISEN werden Z√§hlfertigkeiten mit dem relationalen Zahlbegriff beim L√∂sen einfacher numerischer Additions- und Subtraktionsaufgaben verbunden. Gleichzeitig wird der Umgang mit 5er und 10er Portionen zur simultanen Mengenerfassung veranschaulicht. Das Teile-Ganze-Konzept kommt in PFUNDSKERLE zum Tragen und weckt das Verst√§ndnis des Stellenwertkonzeptes, Vergleichsschemata werden gefestigt. Die √úbertragung vergleichender Operationen auf die Symbolebene sind Bestandteil des FROSCHSPIELs (gr√∂√üer/kleiner/gleich). Sachaufgaben Sachaufgaben stellen an Kinder komplexe Anforderungen. Im WORTSALAT geht es darum, Kinder bereits vor dem eigentlichen L√∂sen von Sachaufgaben mit den verbalen Elementen und Strukturen von Texten vertraut zu machen. Sie lernen spielerisch, Sachverhalte zu analysieren und m√∂gliche Rechenoperationen zu identifizieren, ohne bereits L√∂sungsmodelle anbieten zu m√ľssen. Durch die abwechslungsreichen Spielideen und die kindgerechte Grafik entsteht eine hohe Lernmotivation . Dadurch hat das Kind Spa√ü am Lernen und kann mathematische Denkweisen ausbilden, sowie eine positive Grundeinstellung zur Mathematik entwickeln.
Retrieval
Bildungsbereich:Vorschule, Schule, Primarstufe 
Bildungskategorie:mathematische Bildung 
Ethik-
Themenfeld:
Schlagwort:Grundbildung, Vorschulbildung, Mathematik, Lernsoftware
Systematik:Kinder- und Jugendbildung, Mathematik
Auszeichnung
Auszeichnungs-Art:Comenius-EduMedia-Siegel 
Auszeichnungs-Jahr:2006 
Auszeichnungs-Ort:Wien 
Bewertung
Bewertungen:Es liegen noch keine Bewertungen vor.
Als nicht angemeldeter Benutzer können Sie keine Bewertungen vornehmen.